Wintersonnwende - Jul

Das alte Jahr ist beendet, das neue hat noch nicht begonnen. Die Dunkelheit erreicht ihre tiefste Schw√§rze, und dennoch gebiert sich gerade in dieser kalten Jahreszeit das neue Licht. Noch schl√§ft alles tief und fest, aber es entz√ľndet sich ein neuer Funke der Hoffnung. In dieser dunkelsten aller N√§chte werden wir gemeinsam symbolisch die Geburt der Sonne begr√ľ√üen, denn ab diesem Tag werden die Tage wieder l√§nger.

Mit der Wintersonnwende beginnt auch traditionell diese besondere Zeit zwischen den Jahren - die Raunächte. Sie hat eine besondere Qualität. Die Grenzen zwischen dem Irdischen und dem Geistigen sind verschwommen, die Tore in die Anderswelten sind weit geöffnet. Auch im Christentum erblickt der Sohn Gottes zu dieser Zeit das Licht der Welt.

Es ist dies eine wichtige Zeit, in der wir uns bewusst entscheiden k√∂nnen, was wir in das neue Jahr geb√§ren, welchen Samen wir pflanzen, womit wir uns und unsere Tr√§ume n√§hren... Damit reisen wir auch zu uns selber und geben uns die M√∂glichkeit, unsere eigenen W√ľnsche anzuschauen, zu √ľberpr√ľfen und wenn wir dies wollen, sie zu manifestieren und damit kraftvoll in das neue Jahr zu gehen.

Jul 2013